Lebensversicherung ohne Gesundheitsprüfung

Der Abschluss einer Lebensversicherung wird heutzutage zunehmend problematischer – sobald man in eine sogenannte Risikogruppe eingestuft wird, wird es immer schwieriger einen günstigen Tarif oder überhaupt eine Versicherungs-Police zu bekommen.

Dabei besitzen Lebensversicherungen vielseitiges Potential – zum einen natürlich bieten sie die Chance im eigenen Todesfall seinen Hinterbliebenen eine finanzielle Sicherheit zu geben, im Idealfall ist eine Lebensversicherung Teil der Altersvorsorge oder kann sogar als Tilgung bei der Baufinanzierung verwendet werden.

Was kann man also tun, um trotz der zu Anfang genannten Hindernisse eine Lebensversicherung abzuschließen? Eine Option bietet hier die Lebensversicherung ohne Gesundheitsprüfung. Es kommen etwas andere Vertragsbedingungen zum Einsatz als bei einer klassischen Lebensversicherung. Ein Hauptunterschied in den Bedingungen besteht sicherlich vor allem darin, dass  zwischen Abschluss und Wirksamkeit der Police oft ein Jahr liegen muss, darüber hinaus ist die Gesamtlaufzeit in den meisten Fällen oft beschränkt, genauso wie die maximale Höhe der Versicherungssummen generell auf einen bestimmten Betrag limitiert ist.

Die Einschränkungen sind also überschaubar und damit bietet eine Lebensversicherung ohne Gesundheitsprüfung in jedem Fall eine echte Alternative zu einer Standard-Lebensversicherung. Der Abschluss ist unkompliziert und einfach, es gibt keine Fragen nach Vorerkrankungen, ärztlichen Behandlungen, Gewicht, Größe oder Lebensgewohnheiten des Versicherungsnehmers.